Gemeinsam - Bürger für Windhagen

Autor: Gemeinsam - Bürger für Windhagen (Seite 1 von 8)

Schnellbus – Linie SB51

Seit dem 18.08.21 fährt die Linie SB51 (Schnellbus) durch den Ortskern in Windhagen. Aufgrund veränderter Streckenführungen verkürzen sich die Fahrtzeiten in Richtung Bad Honnef (Stadtbahn) und Asbach um einige Minuten.

Welche Erfahrungen habt Ihr bislang mit der neuen Schnellbusverbindung gemacht?

Schreibt uns eine E-Mail an info@buerger-fuer-windhagen.de oder hinterlasst einen Kommentar auf unser Facebook-Seite: GemeinsamBuergerFuerWindhagen

Info-Veranstaltung Kreuzung Freiberg

Die Info-Veranstaltung zum geplanten Kreisverkehr Freiberg war sehr gut besucht. Viele Bürgerinnen und Bürger wollten aus erster Hand erfahren, was konkret geplant ist  – und was es kostet.

Es war eine sehr emotionsgeladene Veranstaltung, viele Berufstätige beanstandeten die täglichen langen Wartezeiten im Berufsverkehr. Auf der anderen Seite äußerten viele Bürger Bedenken wegen den zu erwartenden Kosten, insbesondere wegen der weiteren Jahre bis zur Fertigstellung. Auf Nachfrage bestätigten die Planer, dass sich die Kosten auf Basis der heute prognostizierbaren Daten auf 4,5 Millionen Euro belaufen, was das Projekt tatsächlich kosten würde, ließe sich heute nicht präzise sagen.  Die Stimmung im Saal war deshalb geteilt, beim absolut überwiegenden Teil der Besucher herrschte jedoch völliges Unverständnis für die klare Weigerung der Stadt Bad Honnef, sich in irgendeiner Form an den Kosten zu beteiligen.

Die Veranstaltung machte deutlich, wie berechtigt der bereits von GBfW veröffentlichte Standpunkt zu diesem Thema ist.

In wenigen Wochen haben nun die Bürger bei einer „amtlichen Einwohnerbefragung“ das Wort. Ziel dieser Befragung wird sein zu ermitteln, ob die Bürgerinnen und Bürger die Fortsetzung des Projektes trotz der erheblichen Kosten befürworten oder nicht. 

Informationsveranstaltung Kreisverkehr – Kreisel Freiberg

Am Donnerstag, den 19.01.2023, 19:00 Uhr, findet im Forum Windhagen eine Informationsveranstaltung zur Planung des Kreisverkehrs „Kreisel Freiberg“ statt.

Die Veranstaltung  soll grundlegende Informationen für eine demnächst stattfindende „amtliche Einwohnerbefragung“ liefern.

Nehmen Sie teil – informieren auch Sie sich über die bestehenden Pläne – bilden auch Sie sich eine eigene Meinung! 

Wentener Bürger-Bote Nr. 6

Die etwas andere Ausgabe des Wentener „Weihnachts“-Bürger-Boten wurde an alle Windhagener Haushalte verteilt.

Wir wünschen Ihnen/Euch von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr 2023 und vor allem Gesundheit!

Ihr/Euer

ÖA Team

Den gesamten Wentener Bürger-Boten findet Ihr: HIER

A’tännschen please!

Nachdem die Weihnachtssterne der Ortsgemeinde in diesem Jahr eingelagert verbleiben, wurden von der Ortsgemeinde Windhagen -auf Nachfrage- drei schmucklose Weihnachtsbäume im Ort aufgestellt.

Die aufgestellten Bäume sahen zunächst traurig und gar nicht weihnachtlich aus! So konnte es nicht bleiben!

Der Aufruf zweier Privatpersonen an die Anwohner, die Bäume zu schmücken, erzielte schon tolle Ergebnisse. Viele handgemachte Basteleien dekorieren die ursprünglich kahlen Tannen, so dass sich ein Weihnachtsfeeling verbreitet.

Vielen Dank an Anna-Lena und allen Helferlein!

Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten

„Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ lautet eine Initiative von derzeit mehr als 287 Städten und Gemeinden in Deutschland. Ziel dieser Initiative ist es , dass den Kommunen durch den Bund das Recht eingeräumt wird, ohne weitere Einschränkungen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit innerorts dort anordnen zu können, wo sie es für erforderlich erachten, um Verkehrsbelastungen, die die Lebensqualität negativ beeinträchtigen, deutlich zu reduzieren. Die Kommunen sollen zukünftig in eigener Verantwortung entscheiden dürfen, wann und wo unabhängig von bestimmten Gefahren-situationen Tempo 30 als verkehrlich, sozial, ökologisch und baukulturell angemessene Höchstgeschwindigkeit zielgerichtet, flexibel und ortsbezogen angeordnet werden soll.

Weil Windhagen mit seinen Ortsteilen seit langer Zeit durch die übermäßige Verkehrsbelastung infolge des Pkw- und Güterverkehrs besonders betroffen ist, hat die Fraktion der Wählergemeinschaft Gemeinsam – Bürger für Windhagen in der Sitzung des Ortsgemeinderats am 20.10.2022 den Antrag eingebracht, dass Windhagen dieser Initiative beitritt. Der Gemeinderat ist diesem Antrag einstimmig gefolgt. Die Beitrittsserklärung wurde am 10.11.2022 abgegeben.

„Gemeinsam – Bürger für Windhagen für mehr Lebensqualität, Lebendigkeit und Nachhaltigkeit!“

„Kreisverkehrsanlage Kreuzung Freiberg“

Standortbestimmung der Wählergemeinschaft „Gemeinsam – Bürger für Windhagen e.V.“ – (G-BfW)

Die Verkehrssituation an der Kreuzung L 247 (Rottbitzer Str.) / K30 (Windhagener Weg) (Kreuzung Freiberg) ist seit vielen Jahren für alle Verkehrsteilnehmer unhaltbar. Die langen Wartezeiten, insbesondere bei Schichtwechsel diverser Firmen und der Ausfahrt der LKWvom Autohof „Dachsberg“, sind nicht mehr zu tolerieren.

Die G-BfW begrüßt ausdrücklich die neu vorgelegte Planung für die Kreisverkehrsanlage (Kreisverkehr), da ihre Realisierung zu einer deutlichen Verbesserung der Situation führen könnte. Gleichwohl darf nicht unberücksichtigt bleiben, dass sich die Bedingungen, die 2016 Windhagen zu der vertraglichen Zusage der vollständigen Kostenübernahme gegenüber der Stadt Bad Honnef führten, in entscheidenden Punkten geändert haben.

Die Baukosten – heutige Schätzung des Planungsbüros – haben sich von ca. 1,6 Mio. Euro auf rund 4,0 Mio. Euro mehr als verdoppelt; mit weiteren Kostensteigerungen ist zu rechnen. Auch sind nicht mehr, wie im Jahr 2016 angenommen, in erster Linie Einwohner Windhagens sowie Ein- bzw. Auspendler Nutznießer eines Kreisverkehrs. Sondern heute würde entscheidend das zu Bad Honnef gehörende neue Gewerbegebiet Dachsberg mit dem zugehörigem Autohof und dem dadurch bedingten erheblichen Lkw-Verkehr (über 100 Lkw in Richtung Autobahn) davon profitieren. Schließlich wird Bad Honnef wegen der Erweiterung der Produktionsstätten der Firma Wirtgen in den Bereich des Gewerbegebiets Dachsberg nicht unerheblich an dem Gewerbesteueraufkommen partizipieren.

Aus unserer Sicht müssen Bad Honnef / Rhein-Sieg-Kreis mindestens die Hälfte der Kosten tragen. Eine alleinige Kostentragung durch die OG Windhagen ist aus heutiger Sicht unausgewogen und den Windhagener Bürgerinnen und Bürgern nicht pauschal zu vermitteln. Der Gemeinderat der OG Windhagen wird in der Ratssitzung am 17.11.2022 unter TOP 13 im Ergebnis über ein Verfahren zur Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger Windhagens entscheiden, ob an der Errichtung eines Kreisverkehrs festgehalten werden soll.

Wir sind mit der Gemeindeleitung der Ansicht, dass dies ein sinnvoller Weg ist. Denn es ist nicht grundsätzlich davon auszugehen, dass alle Bürgerinnen und Bürger Windhagens die Situation gleich beurteilen. Deshalb werden wir uns für eine „amtliche Einwohnerbefragung“ aussprechen. Der in der Sitzungsvorlage enthaltene Beschlussvorschlag „… in geeigneter Weise ein Stimmungsbild der Windhagener Bevölkerung … einzuholen …“ ist aus unserer Sicht zu unbestimmt und wird weder der Tragweite noch der Bedeutung der Angelegenheit gerecht.

« Ältere Beiträge

© 2023 Wenten Online

Theme von Anders NorénHoch ↑